HENDRIK QUADFLIEG – BEGEISTERT WIE AM ERSTEN TAG

HENDRIK WIRD FACHKRAFT FÜR LAGER UND LOGISTIK

Noch auf dem Gymnasium hatte er bereits nach einem Ausbildungsplatz im Internet gesucht und – weil ihm der Name geläufig war – bei Mobau „reingeschaut“. Hendrik Quadflieg erzählt: „Das Unternehmen hat einen hohen Bekanntheitsgrad in und über Heinsberg hinaus. So wunderte es mich nicht, dass sich das Unternehmen attraktiv darstellte.“ Zu dem Zeitpunkt hatte der junge Mann, der heute im zweiten Lehrjahr ist, noch keine genaue Vorstellung, was er denn machen wollte. „Aber eine gute Ausbildung war mir schon wichtig, anstelle irgendeines Studienganges.“ Die Mobau-Website, mit einer für ihn hohen Aussagekraft, veranlasste den jungen Mann, sich im Unternehmen zu bewerben. Zu seiner Freude reagierte man hier sehr schnell und der Lehrvertrag war nur eine Frage der Zeit. „Ich hatte mich aufgrund der Darstellung für eine Ausbildung zur Fachkraft für Lager und Logistik entschieden,“ so Hendrik. „Diesen Bereich finde ich sehr spannend, z.B. zu erfahren, wie die internen Arbeitsabläufe in einem Unternehmen ineinanderfließen. Die Warenwirtschaft ist ja die Schnittstelle zwischen allen Arbeitsfeldern,“ weiß der inzwischen 20-jährige. Seine Kollegen im ProfiZentrum Dremmen sind voll des Lobes und sehen in ihm bereits einen vollwertigen Kollegen.

 

„Ein ganz normaler Arbeitstag beginnt um 8 Uhr früh mit dem Bearbeiten von Lieferscheinen, nachträglichen Änderungen und Bestellungen. Auch kümmere ich mich um die Anlieferungen von Waren sowie um den internen Warenfluss zwischen den einzelnen Häusern der Unternehmensgruppe, der von mir mit koordiniert wird.“ 

Zudem unterstützt der Azubi seinen Kollegen Torsten Königs bei der Container-Vermietung. Daneben kommen natürlich ständig aktuelle Aufgaben hinzu, die hier pauschal nicht zusammenzufassen sind. Doch es ist ununterbrochen „lebhaft“ in der Warenwirtschaft, das erlebt jeder, der hier einmal hereinschaut. Gefragt nach einem „Highlight“ in seiner bisherigen Ausbildung muss Hendrik Quadflieg nicht lange überlegen. „Das Event „Azubis live“ im i+m Zentrallager in Euskirchen war das Coolste, was ich bisher in Rahmen meiner Ausbildung erlebt habe.“ Er meint ein dreitägiges Event für 200 Azubis aus 150 Niederlassungen, bei dem es um Austausch und Teamgeist, um das Kennenlernen von Produkten und Arbeitsweisen sowie den Kontakt zu den Industriepartnern ging. – Auf „Youtube“ kann man erleben, wie begeistert die jungen Leute waren und sich wünschen, dass derartige Möglichkeiten von anderen (Berufsgruppen) in ähnlicher Form übernommen werden.



(Text: Guenter Kleinen für Mobau Wirtz & Classen)