Ihr echter Experte
Ihr echter Experte

Georg Goertz
Teamleiter
Garten- und Landschaftsbau | Naturstein

DACHBEGRÜNUNG

DER GRÜNE DECKEL

Eine Dachbegrünung ist schön anzusehen, bietet aber darüber hinaus noch viele bauphysikalische Vorzüge: Sie kühlt das Gebäude im Sommer und wärmt es als zusätzliche Isolierung im Winter. Die Pflanzen auf dem Dach verbessern außerdem die Luft, indem sie Schadstoffe ausfiltern. Stadtbewohnern bietet eine Dachbegrünung eine kleine grüne Oase, in der sich sogar Nutzpflanzen anbauen lassen. Bei uns finden Sie sämtliche Materialien für eine intensive oder extensive Dachbegrünung – unsere Experten beraten Sie gerne.

Erhältlich an folgenden Standorten

Exklusiv im BauPark Hückelhoven

Handwerker, Architekten, Bauherren und Heimwerker treffen sich in den Mobau:BauParks, um sich von echten Experten fachgerecht beraten und inspirieren zu lassen.

Dachbegrünung als ästhetischer Klimaschutz

Die Dachbegrünung gewinnt vor allem in Städten zunehmend an Bedeutung. Fertige Anlagen sehen nicht nur gut aus, sondern tragen auch zum besseren Stadtklima bei. Zudem nehmen sie Regenwasser auf, welches dann langsam verdunstet und für eine angenehm frische Luft sorgt. Diese positive Eigenschaft wird vor allem im Sommer spürbar. Außerdem sorgt Dachbegrünung für eine effektive Bindung von Kohlendioxid und Staub. Bereits ein Quadratmeter begrünter Fläche auf den Dächern der Stadt filtert im Jahr etwa 0,2 kg Schadstoffe aus der Luft.

Grüne Wellnessoasen in luftiger Höhe

Dachbegrünung steigert nicht nur die Luftqualität und ist ein wichtiger Teil der Städteentwicklung, sondern schafft auch kleine Rückzugsorte für Mensch und Tier. Dank zahlreicher Fördermaßnahmen holt sich die Natur zumindest einen Teil des verloren geglaubten Lebensraums zurück. Pflanzen, welche für die Dachbegrünung empfohlen werden, sind als wahre Naturtalente trockenheitsverträglich und frostunempfindlich.

Dachbegrünung und bauphysikalische Fakten

Beim Thema der Dachbegrünung gilt: Nicht alle Dachkonstruktionen sind für alle Begrünungsarten gleich gut geeignet. Warmdächer, damit sind nicht durchlüftete Dächer gemeint, können grundsätzlich bei allen Begrünungsarten zum Einsatz kommen. Kaltdächer als durchlüftete Dächer sowie Umkehrdächer hingegen kommen in der Regel nur für Extensivbegrünungen in Frage. Im Zweifelsfall ist ein Bauphysiker hinzuzuziehen.

Mehrfachnutzen

Inzwischen ist bekannt, dass die grüne Pracht die Lebensdauer der Dachhaut deutlich verlängern kann. Dachbegrünung bietet zum Beispiel einen effektiven Schutz der Dachabdichtung vor Extrembeanspruchung durch Temperaturschwankungen sowie Spitzentemperaturen im Sommer und Winter. Als Wärmedämmung in der kalten Jahreszeit und ein Hitzeschild zugleich leistet die Dachbegrünung einen entscheidenden Teil zur Energieeinsparung. Daneben gewährt sie einen Schutz vor Wind- und Witterungseinflüssen wie Sturm, Hagel und UV-Strahlung. Dachbegrünung ist zudem für eine deutliche Wasserrückhaltung sowie eine Minderung der Spitzenabflüsse zuständig. Infolge wird die Kanalisation entlastet. Ein weiterer Vorteil der Dachbegrünung in den Städten ist die optische Aufwertung von Gebäuden sowie die Schaffung von zusätzlichen Nutzflächen.