Erst 19 – und schon MIT 500 PS über die Landstrasse

Azubi Florian Krifft wird mit Herz und Seele Berufskraftfahrer

Florian Krifft ist seit August 2017 als Azubi zum Berufskraftfahrer in unserem Unternehmen. Als Absolvent der Höheren Handelsschule stand für ihn fest, jetzt seinen Lebenstraum zu verwirklichen und den Beruf des Kraftfahrers zu erlernen. Der Hintergrund: Er ist familiär „vorbelastet“. Vater und Großvater waren ebenfalls Berufskraftfahrer. „Es ist kein Beruf wie die meisten anderen. Hier braucht man eine bestimmte Einstellung: Man muss schon Diesel im Blut haben“, schmunzelt der 19-Jährige. „In unserer Familie ist es seit zwei Generationen so. Die Wurzeln für mein Interesse an diesem Beruf wurden schon früh gelegt. Die Unterstützung meiner Eltern war mir sicher.“ Ein Besuch in der Logistik im Mobau-Profizentrum - schon zur Schulzeit - und ein Blick auf die Website führten zu seinem Wunsch, genau hier eine Ausbildung zu machen. „Auf meine Bewerbung und nach einem persönlichen Gespräch mit Herrn Derstappen, dem Chef der Logistik, folgte die Zusage nur einen Tag später!“ Gerd Derstappen: „So schnell kann‘s gehen, wenn der Bewerber passt und überzeugt.“ Damals war Florian gerade 18, hatte den Führerschein Klasse Drei. Auf den „40-Tonner“ konnte er natürlich noch nicht.

Die Lehrzeit begann er in der Disposition. Florian: „Ich wurde einem LKW zugeteilt. Der Kollege Mario Mohren nahm mich mit und ich lernte die Abläufe kennen, vom Papierkram (Lieferscheine) über das Be- und Entladen bis zu den Funktionen, die ein LKW aufzuweisen hat. Anschließend konnte ich Sascha Knarren auf seinem Kranwagen begleiten. Das bedeutete wiederum, neue Möglichkeiten kennenzulernen. Ich war begeistert. Auch von der anschließenden Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer. – Und das alles schon im ersten Monat meiner Ausbildung, Hammer!“ Die Kundenkontakte, die dann folgten – und die er heute eigenverantwortlich führt – waren eine weitere, willkommene Herausforderung für den jungen Mann. „Das selbständige Arbeiten spornt mich an und gibt mir das Gefühl, dass ich hier richtig bin!“ Das ist die Erkenntnis unseres Azubis. „Heute, nach 16 Monaten, habe ich schon eine gewisse Routine, ohne dass es langweilig wird. – Ich stehe kurz vor der Führerscheinprüfung KL. CC E (LKW mit Anhänger), so dass ich im neuen Jahr alleine unseren großen 40-Tonner bewegen darf!“ So Florian Krifft. „Schon das erste Mal „Entladen mit dem großen Kran“ hat mich stolz gemacht. Die erste Fahrt mit unserem 500-PS-Truck liegt nun als nächster Kick vor mir. Wahnsinn!“ Bei seiner Begeisterung hat der junge Mann wohl vergessen, dass es im Januar mit seinen Azubi-Kollegen wieder zur „Bau“-Messe nach München geht. Dieses „Highlight“ bietet Mobau unter anderem seinen Azubis in jedem Jahr. Und dieses Gemeinschaftserlebnis hat ebenfalls nachhaltige Wirkung, denn hier erleben die jungen Menschen, dass ihr Ausbildungsbetrieb neben den fachlichen Qualifikationen auch die zwischenmenschlichen Aspekte beachtet und fördert. Das gehört nun mal zur Unternehmensphilosophie bei Mobau Wirtz & Classen.



(Bild & Text: Guenter Kleinen für Mobau Wirtz & Classen)